Fototausch mit Milad

Vor einiger Zeit startete ein ganz lieber Fre­und und wun­der­barer Fotograf aus der Schweiz namens Milad die Fototausch-Aktion. Dabei geht es um die Bear­beitung eines Bildes des jew­eils anderen. Es ist span­nend zu sehen, wie unter­schiedlich die Vorstel­lun­gen sind und wie das Resul­tat am Ende aussieht. Mir gefallen die Bilder von Milad sehr und ich wüsste auf Anhieb auch nicht, was man anders machen kön­nte, trotz­dem stelle ich mich gerne der Herausforderung.

Heute bekam ich also fol­gen­des Bild zugesandt:

1

Wenn man sich seine Serien anschaut, erkennt man den eige­nen Stil. Mir war daran gele­gen, etwas völ­lig anderes zu machen und meine Vor­lieben mite­in­fließen zu lassen.

Als erstes mache ich mir Gedanken darüber, was ich genau verän­dern möchte und wie ich mir das Endergeb­nis vorstelle.

Der Betra­chter soll in die Bild­mitte hineinge­zo­gen wer­den, hier­auf werde ich den Fokus set­zen und dabei mit Licht arbeiten. Die Haare und das Kleid sind wun­der­schön. Ich werde bei­des durch einen kräftigeren Farbton mehr in Szene set­zen. Die Grün­flächen bekom­men auch einen anderen Anstrich und ins­ge­samt möchte ich die Atmo­sphäre wärmer gestalten.

Zuerst öffne ich das Bild in Cam­era Raw und ziehe etwas an den Grun­dreglern. Dadurch verän­dere ich Kon­trast, Hel­ligkeit, Weißab­gle­ich und füge dem Bild mehr Schärfe hinzu.

2

Anschließend geht die Bear­beitung in Pho­to­shop weiter. Mith­ilfe von Kur­ven, Kon­trast und Ebe­nen­masken arbeite ich den Vorder­grund etwas her­aus, nehme dem Him­mel das strahlende Weiß und ver­stärke es stattdessen im Kleid.

3

Im näch­sten Schritt wende ich die selek­tive Far­bko­r­rek­tur an und wähle einen wärmeren Grün­ton. Außer­dem ver­stärke ich die rote Haar­farbe. Um das Bild etwas wärmer und weicher zu gestal­ten, setze ich den Gaußscher Weichze­ich­ner ein und stelle die Ebene auf Weiches Licht. Diese Änderung wende ich per Ebe­nen­maske ver­stärkt im Vorder­grund an.

Nun erstelle ich eine leere Ebene, fülle sie mit 50% Grau und stelle sie auf weiches Licht. Mit dieser Meth­ode lässt sich “mit Licht malen”. Ich ver­wende sie, um eine leichte Vignette zu erzeu­gen, damit das Augen­merk auf das Model gelegt wird.

4

Da das Gesicht durch die bish­erige Bear­beitung etwas dunkel gewor­den ist, helle ich dieses über die Kur­ven wieder auf. Anschließend füge ich noch eine Voll­ton­far­bebene hinzu und setze den Ebe­nen­modus auf Auss­chluss. Hier­durch erzeuge ich eine Art “Schleier” und nehme dem Hin­ter­grund etwas an Kon­trast. Der Look wirkt dadurch etwas sanfter.

5

Und hier ist das Endergebnis:

Bildschirmfoto 2015-05-25 um 19.42.55

Die kom­plette Serie von Milad könnt ihr euch übrigens hier anschauen: Mor­ph­ing Me

Und hier noch der Link zu Milads Inter­pre­ta­tion meines Bildes: Foto­tausch