Sri Lanka — Tag 5 + 6

Trin­co­ma­lee

Früh am Abend erre­ichen wir die ehe­ma­lige Hafen­stadt Trin­co­ma­lee. Für weit­ere Aus­flüge ist es lei­der zu spät, so dass ich meine Zeit mit ein wenig Stran­durlaub verbringe.

Am näch­sten Tag fahren wir mit dem Boot raus zur Pigeon Island. Den Namen ver­dankt die Insel der Blue Rock Pigeon, einer bedro­hten Voge­lart, die hier behei­matet ist. Mit­tler­weile wurde die Insel zum Vogelschutzge­biet und Nation­al­park erk­lärt. Der Besuch lohnt sich vor allem für Taucher, da hier gut erhal­tene Koral­len­riffe zu ent­decken sind. Lei­der wim­melt es hier nur so von Badegästen, so dass wir nach gut zwei Stun­den mit dem Motor­boot zurück­fahren. Unser Fahrer scheint keine Lust zu haben, das Boot aus eigener Kraft an den Strand zu ziehen, so dass wir mit Vol­lka­ra­cho auf den Strand zufahren, um anschließend mehr oder weniger hin­aus­geschleud­ert zu wer­den. Ich glaube nicht, dass das so beab­sichtigt war ;-).

Später am Nach­mit­tag besuchen wir einen kleinen Markt im Stadtk­ern und decken uns mit heimis­chen Früchten ein, die hier, wie auch sonst überall, zu einem Spottpreis zu bekom­men sind.

Anschließend spazieren wir weiter zum Thiru Kon­se­waram Tem­pel, einem far­ben­fro­hen Hindu-Tempel, der als Wall­fahrt­sort gilt. Ursprünglich stand hier der sog. Tem­pel der tausend Säulen. Dieser wurde jedoch zerstört.